HOME
UNSER TEAM
ÜBER UNS
MITMACHEN
WAHLPROSPEKT
WAHL DER SBV 2018
AKTUELLES + ARCHIV
Newsletter 11.12.19
Newsletter 23.07.19
Newsletter 26.04.19
Newsletter 23.10.18
Newsletter 27.07.18
Newsletter 19.06.18
Newsletter 15.05.18
Newsletter 11.04.18
Newsletter 21.03.18
Newsletter 06.03.18
Newsletter 21.02.18
Newsletter 06.02.18
Newsletter 17.01.18
Newsletter 14.11.17
Newsletter 26.09.17
Newsletter 25.04.17
Newsletter 05.07.16
Newsletter 12.05.16
Newsletter 07.04.16
Newsletter 14.10.15
Newsletter 29.06.15
KONTAKT
IMPRESSUM

 

Mit 33 Jahren Unicredit Bank AG Zugehörigkeit und 28 Jahren im Betriebsrat darf ich mich zu den erfahrenen Kolleginnen und Kollegen zählen.

Ich begann 1985 in der Zentrale als Quereinsteigerin in der Datenverarbeitung. Seit 1992 bin ich als freigestellte Betriebsrätin in fast allen Ausschüssen des Betriebsrats tätig. Seit 2006 bin ich als Vertrauensperson für die Belange unserer schwerbehinderten Kolleginnen und Kollegen im Betrieb München, in der Gesamtbank und im Konzern zuständig.  

In zwei Fusionen habe ich die einschneidenden Veränderungen sowie viele Umstrukturierungen

erlebt. Mein Beweggrund damals und heute ist es, mich für Sie zu engagieren. Ich stehe Ihnen mit Rat und Tat und Erfahrung zur Seite und setze mich für Sie ein. Es ist mir als Betriebsrätin wichtig, die Rechte aus der betrieblichen Mitbestimmung auch in diesen Zeiten unter schwierigen Vorrausetzungen zu erhalten. Dieser Herausforderung möchte ich mich weiterhin gerne stellen.

Die Betriebsräte der Neuen Ära setzen sich für die Interessen der Mitarbeiter ein.

 

Ich bitte Sie daher um Ihre Stimme für Liste 1

        

 

Bereits kurz nach der Lehre vor gut 30 Jahren wurde ich darauf angesprochen, ob ich mich aktiv als Betriebsrat engagieren möchte. Ich habe damals sofort zugesagt und bin seit 1986 im Betriebsrat tätig.

Ich hatte schon immer ein tiefes Gerechtigkeits- empfinden und will mich für Kollegen/-innen, die meinen Rat und meine Unterstützung benötigen, einsetzen. Dies hat sich in den vielen Jahren, in denen ich inzwischen in unserer Bank tätig bin, verfestigt und bewährt.

Ich war viele Jahre sowohl Führungskraft als auch ordentliches Mitglied des Betriebsrates München. Dies habe ich nie als Widerspruch empfunden, denn als Führungskraft und erst Recht als Betriebsrat habe ich immer den Anspruch, für die Mitarbeiter/-innen als Ansprechpartner und „Schutzschild“ da zu sein und sie bestmöglich bei der täglichen Arbeit zu unterstützen. Natürlich ist dies nicht immer einfach, aber wie heißt es so schön: „Man wächst an seinen Herausforderungen.”

Seit der letzten Wahl bin ich ein freigestelltes Mitglied des Betriebsrates München und widme mich mit großer Leidenschaft und Engagement den Themen und Problemen, die uns alle als Mitarbeiter/-innen dieses Hauses beschäftigen. Ich habe den Schritt, als freigestellter Betriebsrat für Sie da zu sein zu keinem Zeitpunkt bereut (auch wenn mir als ehemalige Führungskraft meine seinerzeitigen Mitarbeiter/-innen immer wieder abgehen). Dafür kann ich mich jetzt jeden Tag für neue Kollegen/-innen, die meine Unterstützung und Hilfe benötigen, einsetzen.

Ich bin seit 26 Jahren in der Bank beschäftigt, davon viele Jahre in Teilzeit. So konnte ich Arbeit und Familie mit zwei Kindern gut miteinander vereinbaren. Begonnen hat mein Arbeitsverhältnis ganz klassisch mit einer Bankausbildung. Durch ein Studium und Traineeprogramm konnte ich mich im Privatkundengeschäft und Private Banking weiterentwickeln. Die Zufriedenheit meiner Kunden stand für mich immer an erster Stelle.

Durch ein zufälliges Telefonat kam ich mit 28 Jahren mit dem Betriebsrat in Kontakt.  Dieses Gespräch erweckte mein Interesse und die Neugier an der Arbeit des Betriebsrats.

Bei der Wahl 1999 wurde ich gleich als ordentliches Mitglied in den Betriebsrat gewählt. Mit viel Leidenschaft und Energie bin ich seit dem Betriebsrat, hier sind die Mitarbeiter meine „Kunden“ .Seit 2009  kann ich mich als freigestellte Betriebsrätin hauptamtlich der Betriebsratsarbeit zu widmen. Meine Kunden sind seitdem die Mitarbeiter und so sind wir wieder bei dem Thema Kundenzufriedenheit, welches mir sehr am Herzen liegt.

Der Mensch ist das wichtigste Kapital eines Unternehmens. Zufriedene Mitarbeiter sind ein hohes Gut und „Gold“ wert. Hier haben wir noch einiges zu tun und ich werde mich für die Zukunft und Zufriedenheit der Mitarbeiter einsetzen.

 

 

In der Schule war ich stets Klassensprecher und vertrat meine Mitschüler gegenüber den Lehrern und der Schulleitung.  Der Weg zum Betriebsrat wurde damit gelegt.

Ehrenamtlich bin ich in unterschiedlichen Funktionen tätig (Sozialgericht, Arbeitsgericht, Vorsitzender eines gemeinnützigen Vereins, Finanzgericht, Joblinge).

Mit dem Eintritt in die Bank wurde ich gleich in die  Jugendvertretung, die Arbeitnehmervertretung für die Auszubildenden, gewählt. Hierbei stand ich mit dem Betriebsrat in regem Kontakt, woraus sich die Fortsetzung in dieser Arbeitnehmervertretung ergab. Die Mitarbeiter haben mich 2008 als Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsrat unserer Bank gewählt, bis dieser um die Hälfte verkleinert wurde.

Als Betriebsrat habe ich mich immer wieder zur Wahl gestellt, da man betrieblichen Missständen durch Mitsprache und Mitbestimmung  begegnen muss.

In unserem Team Neue Ära haben wir die letzten Jahre unzählige Beratungen und aktive Betreuungen von KollegInnen erfolgreich durchgeführt.

Ein gutes Wahlergebnis für die Neue Ära bestätigt uns in unserem Handeln und unserer Fürsorge zum Wohle der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

 

Weiter